zur Übersicht

nächste Seite


Ein wenig nautilus

Die Ausführungen der vorherigen Seite über 
Programmfenster Album
werden hier weitergeführt.
Generell gilt bei den weißen Textstellen auf dieser Seite: Man fügt die Zeichenfolge aus dem weißen Feld bei dem blinkenden Cursor des Terminals ein - dann drückt man die Eingabetaste. 
Oder man fügt die Zeichenfolge aus dem weißen Feld bei dem blinkenden Cursor des Editors ein.  
Dann drückt man zum Abspeichern gleichzeitig Strg und O 
dann drückt man die Eingabetaste um den Dateinamen zu bestätigen 
dann drückt man zum Verlassen des Editors gleichzeitig Strg und X.


Hat man viele LibreOffice-Dateien eines Typs so werden diese in nautilus (Persönlicher Ordner) alle mit dem gleichen Symbol angezeigt. Sicherlich kann man dieses Symbol einzeln bei jeder Datei ändern. Aber vielleicht wäre es nicht schlecht wenn man jeder Datei ein kleines Vorschaubild der ersten enthaltenen Seite zuordnen könnte. 
Dies ist bei LibreOffice leicht möglich denn LibreOffice erstellt selbst ein solches Vorschaubild und hinterlegt es in der Datei. LibreOffice-Dateien sind eigentlich zip-Archive. Man kann auf eine solche Datei einen Rechtsklick machen und auswählen 
Öffnen mit Archivverwaltung



Man sieht daß es einen Ordner Thumbnails gibt und in diesem ist das Vorschaubild hinterlegt. Man kann das Fenster der Archivverwaltung wieder schließen, denn es soll zunächst ein Bearbeitungs-Ordner erstellt werden

mkdir ~/.TMPtmp

Dann kann man eine LibreOffice-Datei, z.B. eine odt-Datei, in diesen Ordner kopieren. Dann legt man den Eingabeprompt in den Bearbeitungsordner

cd ~/.TMPtmp

Nun entpackt man diese Datei mit (Anführungszeichen sind wichtig)

unzip "Name Ihrer Datei.odt"

Im obigen Beispiel heißt diese Datei
Preise1.odt
Man kann sich im Ordner Thumbnails das Vorschaubild ansehen. Anschließend wird dieses Vorschaubild neben die Original-Datei kopiert, sofern man die Datei-Sortierung nach 
Name
gewählt hat. Dies schreibt man in ein script (ein nautilus-script). Damit kann man LibreOffice-Dateien markieren und mit Rechtsklick auf die Markierung und Wahl des script 
libre-thumb.sh
passiert folgendes


Nun muß man nur noch das script schreiben

nano ~/.local/share/nautilus/scripts/libre-thumb.sh

In den Editor eingeben (abc muß natürlich mit Ihrer Kennung ersetzt werden)

#!/bin/bash

szT=/home/abc/.TMPtmp
if [ ! -d "$szT" ]; then mkdir -p "$szT"; fi

echo "$NAUTILUS_SCRIPT_SELECTED_FILE_PATHS" | while read file; do
if test "${file##*.}" != "ods" -a "${file##*.}" != "odt" -a "${file##*.}" != "odp" -a "${file##*.}" != "odf" -a "${file##*.}" != "odg"
then
continue
fi

bAS=$(basename "$file")
cp "$file" "$szT"
cd "$szT"
unzip -o "$bAS"

cp Thumbnails/thumbnail.png "$file".png
cd

done

rm -r "$szT"

Nun muß man die Datei ausführbar machen

chmod +x ~/.local/share/nautilus/scripts/libre-thumb.sh

Die LibreOffice-Datenbanken sind hierbei nicht berücksichtigt worden, da ich diese nicht verwende und somit nicht prüfen kann ob dabei ein Vorschaubild sinnvoll ist.


Hat man in einem Ordner mehrere/viele Dateien so kann man markieren über eine Suchmaske. Dazu drückt man die Tasten 
Strg+S
und es erscheint ein Fenster indem man ein Suchmuster eingeben kann, hier etwa 
*.od*


Drückt man die Schaltfläche   Auswählen   so werden die Suchmuster-Dateien markiert.


Dieses Suchfenster kann man auch aufrufen über
Ortseinstellungen -> Übereinstimmende Objekte wählen


Man kann sich den Inhalt einer Datei anzeigen lassen ohne diese Datei zu öffnen. Dies ist besonders geeignet für System-Dateien. Auch html-Dateien und pdf-Dateien lassen sich damit schnell überfliegen. Dazu markiert man diese Datei und drückt anschließend die Leertaste (die Taste für die Eingabe eines Leerzeichens im Textprogramm). 


Erneutes Drücken der Leertaste, oder auch Drücken der Taste Esc, beendet dieses Fenster wieder. Man kann sich die Ausgabe nur anschauen, markieren oder kopieren ist nicht möglich. Aber dieses Vorgehen funktioniert auch bei Audio- und Video-Dateien, man kann vorspulen und zurückspulen und auch Bildschirmfüllend abspielen. 
Sollte dies bei Ihnen nicht möglich sein so fehlt das Programm
gnome-sushi
das aber bei Debian bereits installiert sein sollte.


Man kann in dem firefox-Fenster den Namen einer aufgerufenen Internet-Seite markieren und anschließend mit der Maus in einen Ordner (Unterordner von Persönlicher Ordner) herüberziehen. Dadurch entsteht eine Verknüpfung zu dieser Internetseite.


Man kann in das firefox-Fenster aus nautilus Bild-Dateien herüberziehen. Dies funktioniert auch mit mp4-Filmen (und dieses herüberschieben funktioniert auch manchmal bei anderen Programmen).


zur Übersicht

nächste Seite

 


Datenschutzerklärung Impressum