zur Übersicht

nächste Seite


nano searchodt

Es gibt innerhalb des Terminals einen Editor mit dem Namen nano. Wie im Terminal selbst bewegt man sich mit den Pfeiltasten und man kann bei dem blinkenden Cursor Texte einfügen oder etwas eintippen. Man kann mit der Maus Bereiche markieren und dann in einer Textdatei außerhalb des Terminals archivieren.
Tippt man in dem Terminal nano ein und drückt die Eingabetaste, so wechselt das Terminal zum Editor - mit gleichzeitigem Drücken der Taste Strg und X gelangt man zurück zum Terminal. Tippt man ein
nano Test.txt
und drückt die Eingabetaste, so erzeugt der Editor eine Datei in "Persönlicher Ordner" mit dem Namen Test.txt (gäbe es eine solche Datei bereits so würde diese in nano geöffnet).
Nun kann man einen Text eintippen oder hineinkopieren. Zum Abspeichern drückt man gleichzeitig Strg und O (gemeint ist die Taste O wie OTTO und nicht die Null). Der Cursor blinkt jetzt unten beim Namen und man kann die Eingabetaste drücken um die Vorgabe zu bestätigen. Ändert man an dieser Stelle den Namen der Datei und drückt dann die Eingabetaste, so hat das die Funktion von SPEICHERN UNTER anderem Namen. Zum Verlassen des Editors drückt man gleichzeitig die Taste Strg und X. 

Die Suche nach LibreOffice-Dateien in denen eine Zeichenfolge enthalten ist - auch Wörter die durch Leerzeichen getrennt sind - ist nicht ganz so einfach wie bei den Excel-Dateien. Ein Script dazu habe ich im Internet gefunden:
Zunächst erstellt man eine Datei in "Persönlicher Ordner" 

nano ~/.searchodt

Man fügt die Zeichenfolge aus dem weißen Feld bei dem blinkenden Cursor des Terminals ein - dann drückt man die Eingabetaste. 

#!/bin/bash

if [ $# -ne 2 ]; then
echo "Benutzung: .searchodt pfad ausdruck"
exit 1
fi

find "$1" -name "*.od*" | while read file
do
unzip -ca "$file" content.xml | grep -qli "$2"
if [ $? -eq 0 ]; then
echo "Suchbegriff gefunden in " $file
fi
done

Man fügt die Zeichenfolge aus dem weißen Feld bei dem blinkenden Cursor des Editors ein. 
Dann drückt man zum Abspeichern gleichzeitig Strg und O
dann drückt man die Eingabetaste um den Dateinamen zu bestätigen
dann drückt man zum Verlassen des Editors gleichzeitig Strg und X.
Die so erstellte Datei hat einen Punkt am Anfang und gehört zu den versteckten Dateien. Um zu sehen ob diese Datei vorhanden ist ruft den "Persönlicher Ordner" auf und drückt dann gleichzeitig Strg und H (Mit der gleichen Tastenkombination kann man die versteckten Dateien wieder ausblenden). Aber normalerweise braucht man diese Datei nicht zu sehen.

Nun muß man diese Datei ausführbar machen: 

chmod +x ~/.searchodt

Man fügt die Zeichenfolge aus dem weißen Feld bei dem blinkenden Cursor des Terminals ein - dann drückt man die Eingabetaste.

Damit sind die Vorbereitungen abgeschlossen und das folgende Vorgehen funktioniert:

Sind in einem Ordner Ablage1 der auf dem Comuter unter ~/Web/Büro/August/Ablage1 zu finden ist (~ ist Abkürzung für Persönlicher Ordner) viele LibreOffice-Dateien abgelegt und man sucht diejenigen Dateien in denen das Wort "Rhabarber" vorkommt so kann man folgendermaßen vorgehen:

~/.searchodt ~/Web/Büro/August/Ablage1 "Rhabarber"

Man fügt die Zeichenfolge aus dem weißen Feld bei dem blinkenden Cursor des Terminals ein - dann drückt man die Eingabetaste: 

abc@777:~$ ~/.searchodt ~/Web/Büro/August/Ablage1 "Rhabarber"
Suchbegriff gefunden in /home/abc/Web/Büro/August/Ablage1/Tab01.ods
Suchbegriff gefunden in /home/abc/Web/Büro/August/Ablage1/Info1187.odt
Suchbegriff gefunden in /home/abc/Web/Büro/August/Ablage1/Bsprhe.odt
abc@777:~$

Die Suche nach Word-Dateien in denen eine Zeichenfolge enthalten ist erfordert wieder ein etwas anderes Vorgehen. Ein Script dazu habe ich im Internet gefunden.
Zunächst öffnet man Synaptic und sucht das Paket catdoc und installiert dieses. Dann kann man Synaptic wieder schließen. Als nächstes erstellt man eine Datei in "Persönlicher Ordner" 

nano ~/.searchdoc

Man fügt die Zeichenfolge aus dem weißen Feld bei dem blinkenden Cursor des Terminals ein - dann drückt man die Eingabetaste. 

#!/bin/bash

if [ $# -ne 2 ]; then
echo "Benutzung: .searchdoc pfad ausdruck"
exit 1
fi

find "$1" -name "*.doc" | while read file
do
catdoc "$file" | grep -qli "$2"
if [ $? -eq 0 ]; then
echo "Suchbegriff gefunden in " $file
fi
done

Man fügt die Zeichenfolge aus dem weißen Feld bei dem blinkenden Cursor des Editors ein. 
Dann drückt man zum Abspeichern gleichzeitig Strg und O
dann drückt man die Eingabetaste um den Dateinamen zu bestätigen
dann drückt man zum Verlassen des Editors gleichzeitig Strg und X.
Die so erstellte Datei hat einen Punkt am Anfang und gehört zu den versteckten Dateien und man braucht diese normalerweise nicht zu sehen.

Nun muß man diese Datei ausführbar machen: 

chmod +x ~/.searchdoc

Man fügt die Zeichenfolge aus dem weißen Feld bei dem blinkenden Cursor des Terminals ein - dann drückt man die Eingabetaste.

Damit sind die Vorbereitungen abgeschlossen und das folgende Vorgehen funktioniert:

Sind in einem Ordner Ablage1 der auf dem Comuter unter ~/Web/Büro/August/Ablage1 zu finden ist (~ ist Abkürzung für Persönlicher Ordner) viele Word-Dateien abgelegt und man sucht diejenigen Dateien in denen das Wort "Rhabarber" vorkommt so kann man folgendermaßen vorgehen:

~/.searchdoc ~/Web/Büro/August/Ablage1 "Rhabarber"

Man fügt die Zeichenfolge aus dem weißen Feld bei dem blinkenden Cursor des Terminals ein - dann drückt man die Eingabetaste: 

abc@777:~$ ~/.searchdoc ~/Web/Büro/August/Ablage1 "Rhabarber"
Suchbegriff gefunden in /home/abc/Web/Büro/August/Ablage1/Info1177.doc
Suchbegriff gefunden in /home/abc/Web/Büro/August/Ablage1/Info1176.doc
Suchbegriff gefunden in /home/abc/Web/Büro/August/Ablage1/Rezept55.doc
abc@777:~$

In LibreOffice gibt es einen Assistenten zum gleichzeitigen Umwandeln von vielen Microsoft Office Dateien in LibreOffice-Dateien - dabei kann es möglicherweise zu Abweichungen bei den Formatierungen kommen. Sofern man aber eine Kommunikation mit einem Windows-Computer unterhält muß man die Microsoft-Office-Dateien beibehalten, da Windows keine LibreOffice-Dateien versteht. 

Ein Beispiel bei dem man in den Systembereich hineingreifen muß und sich darüber klar sein muß was man tut:
LibreOffice startet mit einem Logo

Wenn man nun den Start von LibreOffice ohne die Anzeige dieses Logos haben möchte so kann man wie folgt vorgehen.

Zunächst muß man sich mit dem Root-Passwort anmelden, also su eintippen und Eingabetaste drücken, dann Passwort eingeben und Eingabetaste drücken

nano /etc/libreoffice/sofficerc

Man fügt die Zeichenfolge aus dem weißen Feld bei dem blinkenden Cursor des Terminals ein - dann drückt man die Eingabetaste. Man navigiert mit den Pfeiltasten an die folgende Textstelle

und ändert in dieser Zeile die  1  zu  0  . Damit sieht diese Zeile jetzt so aus

Dann drückt man zum Abspeichern gleichzeitig Strg und O 
dann drückt man die Eingabetaste um den Dateinamen zu bestätigen 
dann drückt man zum Verlassen des Editors gleichzeitig Strg und X
dann tippt man exit im Terminal ein und drückt die Eingabetaste um die Anmeldung als Root (Administrator) zu beenden.
Damit diese Änderung übernommen wird meldet man sich kurz ab und wieder an. 
Danach startet LibreOffice ohne Logo, vielleicht auch etwas schneller.


Wenn man möchte daß das Löschen von Dateien durch Drücken der Taste  Entf  möglich ist kann man wie folgt vorgehen: 

nano ~/.config/nautilus/accels

Man fügt die Zeichenfolge aus dem weißen Feld bei dem blinkenden Cursor des Terminals ein - dann drückt man die Eingabetaste. Man navigiert mit den Pfeiltasten an die folgende Textstelle

und ändert diese Zeile indem man am Anfang  ;  entfernt und am Ende der Zeile  <Primary>  entfernt. Damit sieht diese Zeile jetzt so aus

Dann drückt man zum Abspeichern gleichzeitig Strg und O 
dann drückt man die Eingabetaste um den Dateinamen zu bestätigen 
dann drückt man zum Verlassen des Editors gleichzeitig Strg und X.
Damit diese Änderung übernommen wird meldet man sich kurz ab und wieder an. 
Jetzt ist das Löschen von Dateien sowohl mit
Entf
als auch mit
Strg+Entf
möglich.

zur Übersicht

nächste Seite