zur Übersicht nächste Seite

Lernspiel negative Zahlen
(funktioniert unter Xorg aber nicht unter Wayland)

Die Ausführungen der vorherigen Seiten über Programmfenster werden hier weitergeführt.
Generell gilt bei den weißen Textstellen auf dieser Seite: Man fügt die Zeichenfolge aus dem weißen Feld bei dem blinkenden Cursor des Terminals ein - dann drückt man die Eingabetaste. 
Oder man fügt die Zeichenfolge aus dem weißen Feld bei dem blinkenden Cursor des Editors ein.  
Dann drückt man zum Abspeichern gleichzeitig Strg und O 
dann drückt man die Eingabetaste um den Dateinamen zu bestätigen 
dann drückt man zum Verlassen des Editors gleichzeitig Strg und X.


Positive Zahlen sind als Anzahl von Objekten leicht zugänglich.
Aber die Frage
welche Zahl muß man dazuaddieren um von 9 ausgehend als Ergebnis 3 zu bekommen, läßt sich mit positiven Zahlen nicht lösen. 
Dies ist erst mit negativen Zahlen möglich. Noch im Europa des 16. Jahrhunderts wurden negativen Zahlen als etwas völlig Falsches oder als Teufelswerk angesehen.
Hier wird ein Lernspiel zu negativen Zahlen aufgeschrieben. Dazu werden zufällige ganzen Zahlen erzeugt und eine Aufgabenstellung angezeigt.

Nach einigen Sekunden erscheint die Lösung einer Aufgabe dieses Typs

Nun kann man entscheiden ob man eine zufällige neue Aufgabe des gleichen Typs haben will oder das Spiel beenden will. 
Bei dem Lösungsfenster wechseln die animierten GIF in zufälliger Reihenfolge in 6 verschiedenen Farbstellungen. 

Nach dem Aufruf des script kann man festlegen nach wieviel Sekunden die Lösung erscheint. Möglich sind 1 Sekunde bis 5 Sekunden. Es sind 2 Sekunden voreingestellt.
Es gibt wahlweise einstellige oder zweistellige Zahlen bei den Aufgaben

Das script wird wieder in dem Ordner ~/Bla abgelegt:
nano ~/Bla/negativeZAHLEN.sh
Eingabe in den Editor
#!/bin/bash

Uu=$(whoami)
zR=$(yad --scale --geometry=600x90+200+200 --title="Einstellen der Sekunden bis Ergebnis gezeigt wird" --value=2 --min-value=1 --step=1 --max-value=5 --buttons-layout=spread --button=ABBRECHEN:8 --button="einstellige Zahlen":6 --button="zweistellige Zahlen":4)

aW=$?

if (( aW > 7 )) ; then exit; fi

aA=9
while (( $aA == 9 ))
do

if (( $aW == 6 )) ; then
nZa=$(echo " "$(($RANDOM % 8 + 2)))
else
nZa=$(echo $(($RANDOM % 90 + 10)))
fi

nZb=$(echo $(($RANDOM % $(( nZa -1 )) + 1)))

nZc=$(( nZb - nZa ))

nF=$(echo $(($RANDOM % 6 )))

yad --title "kri" --geometry=600x70+200+200 --undecorated --justify=left --no-buttons --borders=0 --text-info --back='#D6FF67' --fore=black --fontname=" Monospace bold 40" <<<$(echo " $nZa + (     ) = $nZb") & sleep 0.1s; yad --title "rea" --picture --geometry=120x70+440+200 --on-top --no-buttons --undecorated --borders=0 --filename=/home/$Uu/Bla/dea61-01.gif & sleep $zR\s ; wmctrl -F -c kri; sleep 0.1s; wmctrl -F -c rea

yad --title "fri" --geometry=600x70+200+200 --undecorated --justify=left --no-buttons --borders=0 --text-info --back='#D6FF67' --fore=black --fontname=" Monospace bold 40" <<<$(echo " $nZa + ( $nZc ) = $nZb") & sleep 0.1s; yad --title "uny" --picture --geometry=600x100+200+100 --no-buttons --undecorated --borders=0 --filename=/home/$Uu/Bla/dea61-4$nF.gif & sleep 0.1s; aT=$(GTK_THEME=Adwaita-dark yad --title "nen" --geometry=600x160+200+270 --on-top --no-buttons --undecorated --columns="1" --form --field='!/home/'"$Uu"'/Bla/dea61-07.png!BEENDEN:BTN' ' bash -c "echo 5 ; wmctrl -F -c nen; wmctrl -F -c uny; wmctrl -F -c fri" ' --field='!/home/'"$Uu"'/Bla/dea61-08.png!Aufgabe:BTN' ' bash -c "echo 9 ; wmctrl -F -c nen; wmctrl -F -c uny; wmctrl -F -c fri" ')

aX=$(echo $aT)
aA=$(echo $aT)

done
Nun muß man das script ausführbar machen.
chmod +x ~/Bla/negativeZAHLEN.sh
Die yad-Fenster verwenden die unten gezeigten Bild-Dateien die Sie auf Ihren Computer kopieren müssen. Diese Bild-Dateien müssen in dem Ordner liegen auf den das script verweist. Hier ist es der Ordner ~/Bla. Ansonsten müssen Sie die Pfade anpassen.

















 

Sollte ein Info-Bild wie unten angezeigt werden so bedeuted dies daß die CPU zuviel zu tun hat. Man kann auf das Info-Fenster klicken und das Yad-Fenster sichtbar machen. Sollte dies öfters vorkommen so kann man die sleep-Zeiten im script vergrößern damit die CPU etwas durchschnaufen kann.



zur Übersicht nächste Seite

Datenschutzerklärung
Impressum